jump to navigation

Technisat Sat-Stuhl: Fernsehsessel für draußen 16. Februar 2009

Posted by Langhaariger Bombenleger in Vermischtes.
comments closed

Der Vermieter hat Kabel legen lassen und Antennen oder gar Sat-Schüsseln verboten? Kein Problem, nehmt doch mal bei Technisat auf dem neuen Sat-Stuhl Platz!

SatStuhlEs gibt ja so einige Tricks, auch bei Verbot Satellitenschüsseln aufzustellen. Beispielsweise die Schüssel „verkehrt herum“ unterhalb der Balkonbrüstung anzuschrauben. Dann ist sie von außen nicht zu sehen und kann nicht verboten werden. Allerdings ist sie im Winter ständig voller Schnee und das TV-Bild dann auch.

Technisat hat schon öfter unauffällige Sat-Antennen vorgestellt. Die neueste ist als Sitzgelegenheit getarnt:

(mehr …)

Advertisements

Nachruf auf Kurt Demmler: Der Mann, der die Kinder zu sehr liebte 4. Februar 2009

Posted by Langhaariger Bombenleger in Dumm gelaufen.
Tags: , , , , ,
comments closed

Kurt Demmler, der größte Songschreiber der DDR, ist tot. Und auch ich habe nicht die Ankündigung erkannt. Er hatte es schon lange vor.

Kurt DemmlerEs gibt Dinge, die kann man wohl nicht zugeben, auch wenn es ehrlicher wäre. Kindesmißbrauch zum Beispiel. Aber abstreiten kann man sie auch nicht. Eine Frau könnte so etwas aus Rache erfinden und behaupten. Sechs nicht.

Kurt Demmlers Neigung zu zu jungen Mädchen war in Fachkreisen längst bekannt. Aber die DDR war kein Land, in dem man offen miteinander redete. Sondern alles mit sich selbst ausmachte. Systemkritik war dort gefährlich. So etwas dagegen Privatsache, auch wenn Väter ihre Töchter…blieb das oft unter der Decke.

Eine gute Bekannte hatte mich auf Kurts Musik aufmerksam gemacht. Auf Kinder und junge Frauen wirkte sie geradezu hypnotisch. Naiv, träumend, so wie man sich in der DDR ins Privatleben, in seine inneren Träume, in die heile Kinderwelt zurückzog. Und doch enthielten seine Texte Geständnisse, die keiner sah oder sehen wollte. Man war darin trainiert, wegzusehen.

Doch auch ich habe es nicht gerafft, daß er nicht mehr weiterleben wollte – er hatte es mir selbst geschrieben, lange vor dem Prozeß.

(mehr …)