jump to navigation

Gesext.de: Preiswerte Weihnachtsgeschenke für faule Männer? 8. Januar 2009

Posted by Langhaariger Bombenleger in Vermischtes.
Tags: , ,
trackback

„Vibratoren surren bei jeder zweiten Frau“ behauptet das Sex-Online-Auktionshaus gesext.de – und empfiehlt einen romatisch-kuschligen Einkaufsbummel.

Bild
Ein Schaumbad für Zwei…nur welche Wanne ist groß genug? (Bild: gesext.de/Domosoft)

Irgendwie fällt mir bei diesem Thema unweigerlich der alte Cartoon ein, wo der Mann zerknirscht nach Hause kommt und seiner Frau sagt: „Bei uns in der Firma haben sie jetzt eine Maschine, die meinen Job macht“. Und die Frau hat eine Maschine in der Hand, die… ja genau!

Dennoch brummt (hüstel) das Business. Aber natürlich geht niemand gerne in Sexshops und bei Ebay gibt es – zumindest in Deutschland – derartige Dinge auch nicht – der schärfste Jugendschutz der westlichen Welt fordert seinen Preis.

Bild
Ganz eindeutig ein ausgestreckter Mittelfinger… (Bild: gesext.de/Domosoft)

Das Online-Auktions-Sexkaufhaus Gesext.de will dem nun ein Ende bereiten. Zwar kann man Sexspielzeuge allerorten online kaufen, doch dabei auch noch ein Schnäppchen zu machen – die Gummipuppe für zwei Euro, den Vibrator für einen Euro – das gab es bislang in Deutschland nicht. Zumindest nicht lange.

Auf dem Online-Marktplatz gesext.de gibt es Love-Toys ab einem Euro zu ersteigern. Also weg mit den Hemmungen beim Weihnachts-Shopping: Ein edles Erwachsenen-Spielzeug unterm Weihnachtsbaum kann Mauern einreißen oder das vorhandene Repertoire der Partnerin erweitern.

so der uns zugespielte Pressetext. Na ob ein „Schatz, den habe ich im Internet für einen Euro ersteigert!“ unterm Weihnachtsbaum wirklich Eindruck macht und die Lust auf Akrobatik zwischen pieksenden Tannennadeln weckt? Und wenn die Vibratoren Mauern einreißen, dann waren sie wohl von Hilti. Und hoffentlich nicht – wie man es von Internet-Auktionen sonst gewohnt ist – gebraucht.

Bild
Neben falschen Männern gibt es im Internet – wer hätte das gedacht? – auch falsche Frauen… (Bild: gesext.de/Domosoft)

Ok, für zwei Euro wird es doch nichts mit der Freundin zum Zusammenfalten:

Eine echt wirkende, warm und weich anzufassende Liebespuppe in Lebensgröße kann der Single-Mann für satte 249 Euro statt der üblichen drei- bis vierhundert Euro ergattern.

Aber irgendwie habe ich das Gefühl, unsere Leser nehmen doch lieber einen Ipod. Da ist nicht so schnell die Luft raus. Nur der Akkuwechsel ist komplizierter.

Allerdings ist das alles nicht so einfach mit den Deutschen und dem Sex. Deutsche Pornos und Sexspielzeuge sind nämlich so viel gefährlicher als die aus anderen Ländern, weshalb sie ganz besonders gesichert werden müssen:

Des Weiteren hat sich DOMOsoft.de für einen aktiven Jugendschutz auf gesext.de stark gemacht: Die Seiten werden durch die ICRA-Filter des „Family Online Safety Institute“ geschützt. Darüber hinaus sind im jugendfreien Bereich ausschließlich diejenigen Online-Auktionen erlaubt, die den hiesigen gesetzlichen Bestimmungen für über 16-Jährige entsprechen. Darauf achtet der gesext-Sicherheitsdienst zusammen mit dem Jugendschutzbeauftragten, Rechtsanwalt Marko Dörre, der von gesext.de eigens bestellt wurde. Wenn sich Erwachsene mittels „XCheck“ als über 18-Jährig ausweisen, haben sie Zugang zu freizügigeren gesext-Auktionen. „XCheck“ ist von jugendschutz.net empfohlen und erfüllt die gesetzlichen Vorgaben für einen aktiven Jugendschutz im Internet.

Und an diesen deutschen Jugendschutzsystemen scheiterten in der Vergangenheit Interessenten aus dem Ausland meistens. Inzwischen soll es zumindest für die Schweiz und Österreich möglich sein. Für einen Euro gibt es den Jugndschutzzugang allerdings nicht. Und so kaufen dann doch wieder alle in Holland ein…

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: